Inwil LU: Pfadihaus in Brand gesteckt – niemand verletzt

Inwil LU: Pfadihaus in Brand gesteckt - niemand verletzt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am frühen Samstagmorgen brannte an der Bergstrasse in Inwil das Pfadihaus. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Am Samstag, 18. März 2017, kurz nach 05:15 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass an der Bergstrasse in Inwil das Pfadihaus brenne.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drangen Flammen durch die Fenster nach aussen und der Innenbereich stand in Vollbrand. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden und ein Einsturz des Hauses verhindert werden. Verletzt wurde niemand.



Aufgrund des Spurenbildes gehen die Brandermittler von einer Brandstiftung als Brandursache aus. Die entsprechenden Ermittlungen sind am Laufen.

Im Einsatz standen ca. 100 Angehörige der Feuerwehren Oberseetal und Emmen.

 

Quelle: Luzerner Polizei
Bilderquelle: Luzerner Polizei

Was ist los im Kanton Luzern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Inwil LU: Pfadihaus in Brand gesteckt – niemand verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.