Die Gehhilfe als Gehilfe: Mehr Autonomie durch Rollator und Gehstock

21.03.2017 |  Von  |  Gesundheit, News
Die Gehhilfe als Gehilfe: Mehr Autonomie durch Rollator und Gehstock
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In der Schweiz verletzen sich jedes Jahr rund 86 000 Personen ab 65 Jahren bei einem Sturz. Um auch mit nachlassendem Gleichgewicht und schwindender Kraft die Autonomie erhalten zu können, ist eine Gehhilfe nützlich.

Mit einer Broschüre und einem Video unterstützt die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung Seniorinnen und Senioren bei der Wahl und der richtigen Einstellung des Rollators oder Gehstocks.

Die meisten Menschen haben den Wunsch, möglichst lange ihren Lebensalltag selbstständig zu gestalten. Mit dem Alter können sich aber Probleme mit der Kraft und dem Gleichgewicht einstellen. So sind Senioren überproportional vom häufigsten Unfallhergang in der Schweiz betroffen– dem Sturz.

Nach einem Sturz verlieren sie oft einen Teil ihrer Selbstständigkeit und ziehen sich aus dem öffentlichen Leben zurück. Von den 86 000 Senioren, die sich jährlich bei einem solchen Unfall verletzen, sterben 1400 an dessen Folgen.

Das Training von Kraft und Gleichgewicht trägt einen wichtigen Teil zum Erhalt der Autonomie bei. Ergänzend verhelfen Rollatoren und Gehstöcke in vielen Fällen Seniorinnen und Senioren zu mehr Sicherheit.

Mit einer passenden Gehhilfe können Personen mit Gehproblemen weiterhin ihre Alltagsaufgaben ausführen, an sozialen Aktivitäten teilnehmen und ihre Selbstständigkeit beibehalten.

Die Wahl der richtigen Gehhilfe

Die bfu hat gemeinsam mit acht nationalen Organisationen und dem Felix Platter-Spital in Basel eine Broschüre und ein Video veröffentlicht, um Senioren und ihre Angehörigen bei der Wahl einer Gehhilfe zu unterstützen.

Zuerst ist es wichtig zu bestimmen, in welchen Situationen diese benötigt wird. Darauf basierend wird die passende Gehhilfe – Rollator oder Gehstock – bestimmt.

Danach gilt es, sie richtig einzustellen und den Umgang damit zu erlernen. Dank der Broschüre und dem Video der bfu ist ersichtlich, worauf bei der Einstellung von Rollator und Gehstock zu achten ist.

Die bfu gibt für die Wahl einer Gehhilfe folgende Tipps:

  • Überlegen Sie, in welchen Situationen Sie Unterstützung beim Gehen benötigen. Machen Sie vorgängig eine Bedarfsabklärung in der Ergo- oder Physiotherapie oder im Fachgeschäft.
  • Stellen Sie für einen sicheren und optimalen Einsatz die Gehhilfe korrekt ein und lassen Sie sich die richtige Anwendung erklären.
  • Wenn Sie zusätzlich Kraft und Gleichgewicht trainieren, sind Sie auch mit einer Gehhilfe besser unterwegs.

 

Quelle: bfu
Symbolbild: © FamVeld – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Die Gehhilfe als Gehilfe: Mehr Autonomie durch Rollator und Gehstock

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.