Kreuzlingen TG: Lastwagen stillgelegt – russischer Chauffeur verzeigt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei einer Schwerverkehrskontrolle wurde am Donnerstag in Kreuzlingen ein Lastwagen stillgelegt. Der Chauffeur wird durch die Kantonspolizei Thurgau verzeigt.

Verkehrspolizisten führten am Donnerstagnachmittag im Raum Kreuzlingen Schwerverkehrskontrollen durch. Ein besonderes Augenmerk galt dabei der Betriebssicherheit der Fahrzeuge, der Sicherung der Ladung sowie der Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten.

Bei einem ausländischen Lastwagen wurden Unregelmässigkeiten an der Abgassteuerung, dem sogenannten AdBlue-System, festgestellt. Eine genauere Überprüfung durch einen externen Garagisten bestätigte, dass das AdBlue-Systeme des Sattelschleppers manipuliert worden war. Das Fahrzeug stösst so deutlich mehr giftige Stickoxide aus als erlaubt.

Die Fahrzeugkombination wurde durch die Kantonspolizei Thurgau vor Ort stillgelegt, sie darf die Fahrt erst nach der Reparatur des Abgassystems fortsetzen. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kreuzlingen wurde vom 51-jährigen Russen ein Bussen- und Kostendepositum eingezogen.

 

Quelle: Kantonspolizei Thurgau
Artikelbild: Symbolbild © sodesignby – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kreuzlingen TG: Lastwagen stillgelegt – russischer Chauffeur verzeigt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.