Meiringen – Brünig-Hasliberg BE: Bahntrasse durch Steinschlag verschüttet

Meiringen - Brünig-Hasliberg BE: Bahntrasse durch Steinschlag verschüttet
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ein Steinschlag zwischen Meiringen und Brünig-Hasliberg führt zu einem Streckenunterbruch. Heute Freitag verkehren deshalb zwischen Meiringen und Brünig-Hasliberg Bahnersatzbusse.

Gestern Donnerstagabend, ca. 20.15 Uhr, hat sich im Raum Brunnenfluh zwischen Meiringen und Brünig-Hasliberg ein Steinschlag ereignet. Dabei haben sich rund 5-6 m3 Gestein vom Felsen gelöst, welches das Trasse der Zentralbahn verschüttet haben.

Der Lokführer des Luzern-Interlaken-Express konnte rechtzeitig anhalten. Der Zug wurde zurück nach Brünig-Hasliberg geführt, von wo die Reisenden mit einem Ersatzbus weiter transportiert wurden.

Aufgrund dieses Steinschlages und den heute Freitag folgenden Räumungs- und Instandstellungsarbeiten sowie geologischer Beurteilung der Abbruchstelle ist die Strecke zwischen Meiringen und Brünig-Hasliberg deshalb bis voraussichtlich heute Abend für den Zugverkehr unterbrochen.

Es verkehren Bahnersatzbusse zwischen Meiringen und Brünig-Hasliberg.

 

Quelle: zb Zentralbahn AG
Artikelbild: Google Maps

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Meiringen – Brünig-Hasliberg BE: Bahntrasse durch Steinschlag verschüttet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.