Aargau AG: Sechs Rumänen festgenommen

Aargau AG: Sechs Rumänen festgenommen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Polizei und Grenzwache nahmen gestern auf der Raststätte Würenlos, in Suhr sowie in Baden insgesamt sechs Rumänen fest.

Bei allen besteht der dringende Verdacht, dass sie als Kriminaltouristen auf Diebestour waren.


Unplausible Aussagen

Einer Patrouille der Schweizer Grenzwache stach am Freitagmorgen, 24. März 2017, auf der A1-Raststätte Würenlos ein Auto mit rumänischen Kontrollschildern ins Auge. Darin schliefen zwei Rumänen im Alter von 19 und 21 Jahren. Die Grenzwächter überprüften die beiden sowie das Auto gründlich. Dabei kamen gegen 300 Franken in Münz zum Vorschein. Die Herkunft des Geldes sowie ihre Anwesenheit in der Schweiz vermochten die beiden Männer nicht plausibel zu begründen. Dazu kam, dass sie wegen Vermögensdelikten polizeibekannt waren.

Die Grenzwache übergab das Duo der Kantonspolizei Aargau. Diese hat nun Ermittlungen gegen die mutmasslichen Kriminaltouristen aufgenommen.

Nach Ladendiebstahl gefasst

Dem Personal eines Elektronikfachgeschäfts im Einkaufscenter Pfister in Suhr fiel am Freitagnachmittag ein Mann mit einem Kinderwagen verdächtig auf. Als dieser dann das Geschäft verliess, schlug der Alarm der Warensicherung an. Der Mann liess den Kinderwagen stehen und rannte davon. Vom Personal verfolgt flüchtete er ins Freie, konnte aber dort durch den inzwischen herbeigeeilten Sicherheitsdienst arretiert werden. Die Kantonspolizei Aargau ihn wenig später fest.

Im zurückgelassenen Kinderwagen befand sich kein Baby, jedoch aber eine Tasche, die für Ladendiebstähle präpariert war. Darin lagen vier Notebooks, welcher der Mann offensichtlich hatte entwenden wollen.

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 24-jährigen Rumänen ohne Wohnsitz in der Schweiz. Die Kantonspolizei hat Ermittlungen gegen den mutmasslichen Kriminaltouristen eingeleitet.

Videoaufnahmen zeigten, dass der Mann in Begleitung von mindestens fünf Männern und Frauen gewesen sein muss. Die Polizei fahndete noch nach diesem möglichen Komplizen, konnte diese aber nicht mehr antreffen.

Trick rechtzeitig durchschaut

In einer Bäckerei in Baden erschienen ebenfalls am Freitagnachmittag zwei junge Frauen. Sie gaben vor, eine Konfitüre mit einer grossen Note bezahlen zu wollen, versuchten aber dann, Verwirrung zu stiften. Das Personal durchschaute die Masche und erkannte, dass die gleichen Frauen vor einigen Tagen bereits einmal verdächtig aufgefallen waren. Als die Angestellten mit der Polizei drohten, verschwanden die Frauen.

Auf der Fahndung stoppte die Stadtpolizei Baden wenig später in der Innenstadt ein verdächtiges Auto mit deutschen Kontrollschildern. Am Steuer sass ein 29-Rumäne ohne Wohnsitz in der Schweiz. Abklärungen zeigten, dass es sich bei den Beifahrerinnen um die gesuchten Frauen handelte. Die beiden Rumäninnen im Alter von 22 und 41 Jahren sind wegen Trickdiebstahls polizeibekannt. Die Polizei nahm alle drei Personen für weitere Ermittlungen fest.

 

Quelle: Kapo Aargau
Bildquelle: © Kapo Aargau

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Aargau AG: Sechs Rumänen festgenommen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.