Stadt Zug: Marokkanischer Asylsuchender nach Bierdiebstahl gestellt

12.04.2017 |  Von  |  Diebstahl, Polizeinews, Schweiz, Zug
Stadt Zug: Marokkanischer Asylsuchender nach Bierdiebstahl gestellt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ein Mann aus Marokko hat Bier gestohlen. Kurz nach der Tat wurde er verhaftet. Ein Asylsuchender aus Marokko hat am Dienstag (11. April 2017) in einem Verkaufsgeschäft in der Stadt Zug Bier entwendet. Unmittelbar nach der Tat wurde er von zivilen Fahndern der Zuger Polizei gestellt.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat den 23-Jährigen in einem Schnellverfahren rechtskräftig verurteilt.

Aufgrund des laufenden Asylverfahrens konnten keine ausländerrechtlichen Massnahmen ergriffen werden. Die Filialleitung stellte einen Strafantrag wegen Diebstahls und verhängte gegen den Dieb ein zweijähriges Hausverbot.

 

Quelle: Zuger Polizei
Artikelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Da erhält dieses Pack Asyl, beklaut uns, doch da es sich hier laut unserer Kuscheljustiz um ei sehr geringfügiges Delikt handelt mit Samthandschuhen angefasst, und wieder laufengelassen! Da ihm also nichts geschieht kann er weiter klauen. So läuft das bei uns, das weiss ich aus eigener Erfahrung! Ja wir haben es weit gebracht mit unserem Gesetz.
    Solche Taugenichtse gehören im Schnellverfahren ausgeschafft und zwar auf Kosten seines „Heimatlandes“

Ihr Kommentar zu:

Stadt Zug: Marokkanischer Asylsuchender nach Bierdiebstahl gestellt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.