A3 / Stallikon ZH: Selbstunfall im Uetlibergtunnel fordert Todesopfer

A3 / Stallikon ZH: Selbstunfall im Uetlibergtunnel fordert Todesopfer
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei einem Selbstunfall auf der Autobahn A3 ist am Sonntagnachmittag (23.4.2017) im Uetlibergtunnel (Gemeindegebiet Stallikon) ein Mann ums Leben gekommen.

Gegen 15.15 Uhr fuhr ein 51-jähriger Mann mit seinem Personenwagen auf der Autobahn A3 durch den Uetlibergtunnel Richtung Chur.

Rund ein Kilometer nach dem Portal fuhr er aus zurzeit nicht bekannten Gründen vom Normalstreifen auf den Pannenstreifen. Schliesslich geriet er nach rechts in die Notnische und kollidierte anschliessend heftig mit der Tunnelwand. Trotz der Notversorgung durch ein sofort ausgerücktes Ambulanzteam verstarb der schwerstverletzte Autolenker noch auf der Unfallstelle.

Der genaue Unfallhergang ist zurzeit nicht geklärt und wird durch die Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis sowie durch die Kantonspolizei Zürich untersucht.

Nebst der Kantonspolizei Zürich waren die Stützpunktfeuerwehr Dietikon, ein Ambulanzteam sowie ein Notarzt von Schutz und Rettung sowie Mitarbeiter des Nationalstrassenunterhalts im Einsatz.

Wegen des Unfalls musste der Verkehr während rund drei Stunden einstreifig durch den Tunnel geführt werden; dies führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

 

Quelle: Kapo Zürich
Bildquelle: © Kapo Zürich

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

A3 / Stallikon ZH: Selbstunfall im Uetlibergtunnel fordert Todesopfer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.