Port BE: Aus Kanal geborgene Leiche – kein Hinweis auf Dritteinwirkung – Nachtrag

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Ermittlungen zu den Umständen, welche zum Tod der am Mittwoch aus dem Nidau-Büren-Kanal geborgenen Frau geführt haben, sind abgeschlossen. Es ergaben sich keine Hinweise auf Dritteinwirkung.

Die Kantonspolizei Bern hat die Ermittlungen zu den Ereignissen, im Zuge derer am Mittwoch eine Frau leblos aus dem Nidau-Büren-Kanal geborgen worden war (vgl. Meldung vom 26.7.17), abgeschlossen.

Neben der Klärung der Identität waren auch die Umstände, welche zum Tod der Schweizerin geführt

hatten, Gegenstand der Untersuchungen. Dabei haben sich keine Hinweise auf Dritteinwirkung ergeben.

 

Quelle: Kantonspolizei Bern
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Bern

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Port BE: Aus Kanal geborgene Leiche – kein Hinweis auf Dritteinwirkung – Nachtrag

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.