Schrecklicher Plan eines Kinderschänders aus Hergiswil durch US-Polizei vereitelt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ein Mann aus Hergiswil im Kanton Nidwalden wollte im Darknet ein 13-jähriges Mädchen aus den USA organisieren, um es sexuell zu missbrauchen und zu misshandeln. Sein furchtbarer Plan wurde vereitelt.

Vor wenigen Wochen wurde der Mann am Flughafen in Orlando verhaftet – dies bestätigte die zuständige Polizei in Orlando (Florida) gegenüber amerikanischen Medien.

Der Mann sei im Rahmen einer koordinierten Fahndung der nationalen Sicherheitsbehörde Homeland Securitiy, der Einwanderungsbehörden und der lokalen Polizei gefasst worden. Laut US-Polizei ist der Mann geständig.

Der Hergiswiler mit deutscher Staatsbürgerschaft hat in Europa ein Mädchen „gebucht“ und ist dabei mit ihrem Vater in Kontakt getreten. Letzteres glaubte er zumindest. Tatsächlich war er nicht mit dem Vater, sondern mit einem verdeckten Ermittler aus den USA in Kontakt.

Bei seiner Einreise in die USA im Juni wurde er sofort inhaftiert. In seinem Koffer habe der Mann Klemmen, Seile, Klebeband und weitere Utensilien mitgeführt, mit denen er dem Mädchen Schmerzen zufügen wollte.

„Ich meinte alles gesehen und erlebt zu haben. Dieser Fall jedoch übertrifft alles“, schrieb der zuständige US-Sheriff Wayne Ivey, der seit 38 Jahren im Dienst ist, zum Vorfall auf der Facebook-Seite des Polizeibüros.

Derzeit ist unklar, vor welchem Gericht sich der Mann zu verantworten hat. Fest steht: Auch im Kanton Nidwalden läuft gegen den mutmasslichen Kinderschänder eine Untersuchung wegen verbotener Pornographie.

Ein Rechtshilfegesuch aus den USA ist in Nidwalden bisher nicht eingegangen. Weitere Angaben will die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen.

Was über den Mann bekannt ist: Er ist 55 Jahre alt, Doktor der Pharmazie und arbeitete bis vor wenigen Wochen für eine Pharmafirma im Kanton Luzern.

 

Übernommen von Luzerner Zeitung und bearbeitet von belmedia Redaktion
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Nidwalden


Bestseller Nr. 2
Iris & Lilly Damen Medium Impact Sport-BH mit Reißverschluss, Violett (Plumtastick/Azalea /Black Plumtastick/Azalea /Black), 80F (Herstellergröße: 36E)
  • Geformte Vollschalen-Körbchen für sicheren Halt
  • Bügellos
  • Ringerrücken mit für Bewegungsfreiheit
  • Netzstoffeinsatz für zusätzliche Atmungsaktivität

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

3 Kommentare


  1. Maja Luna Gfeller

    Mir fehlen die Worte. Gott möge ihm gnädig sein. Ich werde nie begreifen was in den Köpfen solcher Täter vor sich geht. Leider haben die Opfer die Stimmen der Täter im Kopf und die Bilder dieser Schandtaten im Gedächtnis.

  2. hoffentlich kriegt er die Todesstrafe. Oder muss zumindest die Gefängnisstrafe in den USA und nicht in der Schweiz absitzen 😡

  3. Guten Abend

    Offensichtlich ist es verboten als Opfer zu solchen Dingen etwas zu sagen. Es wäre interessant zu wissen was in den Köpfen solcher Menschen vor sich geht. Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden dass es hier auf Erden keine Gerechtigkeit gibt, die Täter mit Samthandschuhen angefasst werden und die Opfer verleumdet. Wenn ich nachts nicht schlafen kann denke ich oft an solche Täter und hoffe dass diese auch nicht schlafen können 🙂

Ihr Kommentar zu:

Schrecklicher Plan eines Kinderschänders aus Hergiswil durch US-Polizei vereitelt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.