Rosenbergtunnel / A1 SG: Streifkollision im Rosenbergtunnel – Frau (60) verletzt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Samstagmorgen (29.07.2017), kurz vor 7:30 Uhr, ist es auf der Autobahn A1, im Rosenbergtunnel, zu einer Streifkollision von zwei Autos gekommen.

Eine 60-jährige Autofahrerin wurde unbestimmt verletzt.

Ein 40-Jähriger fuhr mit seinem Auto vom Schorentunnel her in Richtung St Margrethen. Beim Beschleunigungsstreifen zur Autobahn A1 missachtete er den Vortritt gegenüber dem Auto einer 60-Jährigen, welche auf der Normalspur in Richtung Rorschach fuhr. Es kam zur Streifkollision.

Das Auto des 40-Jährigen prallte mit der rechten Frontseite gegen die linke hintere Seite des korrekt fahrenden Autos. Durch die Kollision brach das Heck dieses Autos nach links aus und schleuderte rechts gegen die Tunnelwand. Dort wurde es nach links abgewiesen und prallte gegen die linke Tunnelwand. Nach erneutem Schleudern kam es schliesslich am rechten Tunnelbankett zum Stillstand.



Die Fahrerin verletzte sich dabei unbestimmt und musste mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

An der Autos entstand Schaden von über 10‘000 Franken.

 

Quelle: Kapo St.Gallen
Bildquelle: Kapo St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Rosenbergtunnel / A1 SG: Streifkollision im Rosenbergtunnel – Frau (60) verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.