Graubünden: Spektakuläre Evakuationen wegen Rüfenniedergängen – eine Verletzte

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Infolge der starken Regenfälle, die gestern Nachmittag einsetzten, kam es zu mehreren Rüfenniedergängen im Kanton Graubünden.

Mehrere Personen mussten evakuiert werden.

Flüelapass

Gestern um 17.28 Uhr ging bei der Kantonspolizei Graubünden die Meldung über einen Rüfenniedergang auf der Flüelapassstrasse oberhalb von Susch ein. Die Strasse wurde auf einer Länge von circa 50 Meter und drei Metern Höhe verschüttet. Auf der Fahrt vom Flüelapass in Richtung Engadin wurde die Soziusfahrerin eines Motorradfahrers von einem herunterfallenden Stein an der Schulter getroffen und leicht verletzt. Die Frau wurde durch Drittpersonen ins Spital Davos gebracht. Die Flüelapassstrasse blieb bis am frühen Sonntagmorgen geschlossen.

Val S-charl

Kurz vor 20.00 Uhr ging bei der Kantonspolizei Graubünden eine Meldung über mehrere Rüfenniedergänge im Val S-charl ein. Dadurch wurde die Strasse an mehreren Orten verschüttet. Abklärungen vor Ort ergaben, dass sich 15 Personen in ihren Fahrzeugen im Bereich der Rüfen aufhalten und nicht mehr weiterkommen. Für die Evakuation der Personen wurde ein Rega Helikopter aufgeboten.

Im Laufe der Nacht konnten 13 Personen inklusive zwei Kinder an einem Seil hängend aus dem Val S-charl geflogen werden. Zwei weitere Personen mussten die Nacht in ihrem Fahrzeug in einer Galerie verbringen. Alle evakuierten Personen wurden zur Kontrolle ins Spital Scuol gebracht. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Zurzeit befinden sich noch rund 50 Personen im Val S-charl. Diese werden im Laufe des Tages per Helikopter aus dem Tal geflogen.

Ein Kriesenstab wurde durch das Spital Scuol ausgelöst. Im Einsatz standen die Sanität, die Rega, die Feuerwehr, die Alpine Rettung der Gemeindeführungsstab sowie die Kantonspolizei Graubünden. Das Val S-charl sowie weitere Gemeindestrassen und Wanderwege im Gemeindegebiet Scuol bleiben bis auf weiteres gesperrt. Nähere Informationen können über die Homepage www.scuol.net abgerufen werden.



Domleschg

Gestern Abend um 20.18 Uhr meldete eine Frau den Niedergang eines grossen Felssturzes zwischen Almens und Scharans. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass sich der Anriss im Gebiet Val la Pischa befindet. Der Forstdienst geht von Steinmassen in der Menge von rund 10 bis 15`000 Kubikmetern aus, welche sich lösten. Es entstand eine grosse Staubentwicklung. Aus Sicherheitsgründen wurden alle Wege in der Umgebung gesperrt. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz standen die Feuerwehr Ausserdomleschg und Scharans. Weiter waren der Forstdienst und die Kantonspolizei Graubünden vor Ort.



Stampa

Um 21.17 Uhr ging bei der Kantonspolizei Graubünden die Meldung über einen Rüfenniedergang in Stampa ein. Die Hauptstrasse in Stampa im Bereich La Palü war auf einer Länge von über 100 Metern mit Schlamm verschüttet worden. Ein parkierter Personenwagen wurde durch die Schlammmassen leicht beschädigt. Verletzt wurde niemand. Eine Umleitung für Personenwagen wurde signalisiert. Die Strasse blieb bis Sonntagvormittag gesperrt. Es standen die Feuerwehr Bergell, die Gemeindeverantwortlichen, das Kantonale Tiefbauamt sowie die Kantonspolizei Graubünden im Einsatz.



Zernez

Weitere Rüfen gingen um circa 22.00 Uhr im Gebiet zwischen Ova Spin und La Drossa nieder. Die Strasse war an mehreren Orten zugeschüttet und blockiert. Beim Ofenpass Parkplatz P1 erreichten die Schlammmassen ein parkiertes Fahrzeug. Die Ofenpassstrasse war bis um 01.30 Uhr gesperrt.



 

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Bildquelle: Kantonspolizei Graubünden

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Graubünden: Spektakuläre Evakuationen wegen Rüfenniedergängen – eine Verletzte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.