Appenzell AI: Steintobelbach mit Innendispersionsfarbe verschmutzt

Appenzell AI: Steintobelbach mit Innendispersionsfarbe verschmutzt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Der Steintobelbach musste während mehreren Stunden mit Frischwasser gekühlt und verdünnt werden.

Am Donnerstag, (3.08.2017) kurz nach Mittag meldete ein aufmerksamer Anwohner, dass der Steintobelbach in Appenzell plötzlich trübes Wasser führt. Die Abklärungen der Kantonspolizei und des Pikettdienstes vom Amt für Umwelt fand die Ursache schnell heraus.

Auf einer kleinen Baustelle geriet weisse Innendispersionsfarbe in einen Schacht und von dort aus über eine Leitung in den Steintobelbach. Der Steintobelbach führt zurzeit nur wenig Wasser.

Messungen ergaben, dass die Wassertemperatur und der Säure-/Basenwertwert an der oberen Grenze – kurz vor einem Frischsterben – lag. In Absprache mit der Fischereiverwaltung wurde die Stützpunktfeuerwehr von Appenzell mit der Kühlung und Verdünnung des Steintobelbaches beauftragt.

Nach bisherigen Erkenntnissen konnte ein Fischsterben verhindert werden. Die Verursacher werden an die Staatsanwaltschaft von Appenzell Innerrhoden verzeigt.

 

Quelle: Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden
Artikelbild: Google Maps

Was ist los im Kanton Appenzell-Innerrhoden?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Appenzell AI: Steintobelbach mit Innendispersionsfarbe verschmutzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.