St.Margrethen SG: Motorrad prallt in Auto im Baustellenbereich der Autobahn A1

St.Margrethen SG: Motorrad prallt in Auto im Baustellenbereich der Autobahn A1
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Mittwoch (16.08.2017), kurz nach 12:40 Uhr, hat sich im Baustellenbereich der Autobahn A1 zwischen St.Margrethen und Rheineck ein Auffahrunfall zwischen einem Motorrad und einem Auto ereignet.

Der Motorradfahrer wurde dabei unbestimmt verletzt.

Ein 20-jähriger Autofahrer fuhr auf der Autobahn A1 von St.Margrethen Richtung Rheineck. Im Bereich des Rastplatzes wurde die Fahrbahn wegen der Baustelle auf einen Fahrstreifen verengt. Aufgrund des Verkehrs musste der 20-Jährige sein Auto abbremsen. Der nachfolgende, 40-jährige Motorradfahrer bemerkte dies zu spät und sein Motorrad prallte gegen das Heck des Autos. Dadurch kam der Motorradfahrer zu Fall und verletzte sich unbestimmt. Er musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 5‘500 Franken.



Durch den Unfall musste die Autobahn A1 Richtung St.Gallen für rund 10 Minuten komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein längerer Rückstau.

 

Quelle: Kapo St.Gallen
Bilderquelle: Kapo St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

St.Margrethen SG: Motorrad prallt in Auto im Baustellenbereich der Autobahn A1

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.