Dotzigen BE: Brand in Werkstatt – Mann zur Kontrolle ins Spital gebracht

Dotzigen BE: Brand in Werkstatt - Mann zur Kontrolle ins Spital gebracht
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntagnachmittag ist in Dotzigen in einer Werkstatt in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ausgebrochen. Ein Mann wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Die Kantonspolizei Bern untersucht die Brandursache.

Am Sonntag, 20. August 2017, wurde der Kantonspolizei Bern kurz nach 1415 Uhr ein Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Schulriederstrasse in Dotzigen gemeldet. Die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte konnten den Brand in der Werkstatt im Erdgeschoss lokalisieren und in der Folge rasch löschen. Durch die starke Rauchentwicklung wurde die Werkstatt jedoch so stark beschädigt, dass sie zurzeit nicht mehr benutzt werden kann.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befand sich niemand im Gebäude. Ein Angehöriger der Feuerwehr musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung von einer Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Im Einsatz standen neben der Kantonspolizei Bern rund 40 Angehörige der Feuerwehr Oberes Bürenamt und der Regio Feuerwehr Büren. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Klärung der Brandursache sowie zur Höhe des Sachschadens aufgenommen.

 

Quelle: Kapo Bern
Artikelbild: Symbolbild © Robert Adrian Hillman – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Dotzigen BE: Brand in Werkstatt – Mann zur Kontrolle ins Spital gebracht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.