Muttenz BL: Untersuchungshäftling beging Suizid

Muttenz BL: Untersuchungshäftling beging Suizid
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Samstag, 4. Februar 2017 verstarb im Gefängnis Muttenz ein Untersuchungsgefangener (siehe Meldung vom 9. Februar 2017). Die Untersuchung des Todesfalles hat nun ergeben, dass sich der Mann in seiner Zelle das Leben genommen hat.

Am Samstagabend, 4. Februar 2017, wurde im Gefängnis Muttenz ein Untersuchungsgefangener durch einen Gefangenenbetreuer leblos in seiner Zelle aufgefunden. Die Staatsanwaltschaft eröffnete daraufhin ein Untersuchungsverfahren gegen unbekannt und ordnete die Obduktion des Leichnams an.

Das Institut für Rechtsmedizin Basel (IRM) führte die rechtsmedizinischen Untersuchungen durch und kam in seinem Bericht zum Schluss, dass eine Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden kann.

Todesursache geklärt

Die vorgenommenen Untersuchungen durch das IRM haben ergeben, dass sich der Untersuchungsgefangene in seiner Einzelzelle das Leben genommen hat. Es gibt keine Hinweise darauf, dass in den Tagen vor dem Tod des Mannes Anzeichen erkennbar gewesen sind, die auf einen Suizid hingedeutet hätten. Der Verstorbene wurde Anfang Januar 2017 in Untersuchungshaft genommen, weil der dringende Verdacht bestand, dass er diverse Vermögensdelikte begangen hatte.

 

Quelle: Kanton Basel-Landschaft, Staatsanwaltschaft

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Muttenz BL: Untersuchungshäftling beging Suizid

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.