Weiach ZH: Schweizer flüchtet nach Selbstunfall – von Diensthund aufgespürt

Weiach ZH: Schweizer flüchtet nach Selbstunfall - von Diensthund aufgespürt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Nach einem Selbstunfall in Weiach am Mittwochmorgen (1.11.2017) hat sich der Verursacher von der Unfallstelle entfernt ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Der Mann konnte schliesslich in Kaiserstuhl AG festgenommen werden. Er wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Gegen 8.15 Uhr ging bei der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass ein Lenker mit einem roten VW Golf einen Selbstunfall verursacht hat und weiter gefahren sei. Eine Patrouille der Kantonspolizei Zürich konnte das signalisierte Fahrzeug in Zweidlen antreffen.

Als die Polizisten den Lenker mittels der eingeschalteten Matrixleuchte „STOP POLIZEI“ aufforderten anzuhalten, beschleunigte dieser sein Fahrzeug und fuhr mit massiv übersetzter Geschwindigkeit Richtung Kantonsgrenze weiter.

Dabei beging der Lenker mehrere gefährliche Überholmanöver trotz Gegenverkehr. Beim Kreisel in Kaiserstuhl AG prallte der Wagen gegen den Randstein und überfuhr die Mittelinsel. Schliesslich kam das Fahrzeug im angrenzenden Wiesland zum Stillstand. Daraufhin flüchtete der Lenker zu Fuss zu einem nahegelegenen Bauernhof.

Die nacheilenden Polizisten zogen mit den später eintreffenden Polizeipatrouillen eine Aussensicherung des Hofes auf. Zeitgleich wurde mit einem Diensthund die Umgebung nach dem Flüchtigen abgesucht, als vom Rheinufer her plötzlich ein Hilfeschrei einer männlichen Person gehört werden konnte.

Der Flüchtige konnte durch den Diensthund „Hero von der Wagenmühle“ im Gebüsch der steil abfallenden Rheinuferböschung lokalisiert und durch einen Polizisten widerstandslos festgenommen werden. Bei ihm wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Ebenso wurde ihm der  Führerausweis abgenommen.

Der Verhafte, ein 30-jähriger Schweizer gab gegenüber den Polizisten an, dass er den roten VW Golf gelenkt habe und geflüchtet sei. Die Hintergründe seiner Flucht sind zurzeit nicht bekannt.

Die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Zürich wurden durch diverse Funktionäre der Kantonspolizei Aargau, des Grenzwachtkorps und der Stadtpolizei Bülach unterstützt.

Zeugenaufruf: Personen die Angaben zur Fahrweise des Lenkers des roten VW Golf machen können, insbesondere Verkehrsteilnehmer denen im Raum Zweidlen, Glattfelden und Weiach zwischen 8.30 Uhr – 8.45 Uhr der erwähnte Fahrzeuglenker aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Bülach, 044 863 41 00, in Verbindung zu setzen.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild (Diensthund Claus vom Ankenrütt) © Kantonspolizei Zürich

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Weiach ZH: Schweizer flüchtet nach Selbstunfall – von Diensthund aufgespürt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.