Stadt St.Gallen: Einbrecher auf frischer Tat ertappt – Serbe (52) angehalten

Stadt St.Gallen: Einbrecher auf frischer Tat ertappt – Serbe (52) angehalten
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntag (05.11.2017), kurz nach 19:15 Uhr, hat sich an der Federerstrasse ein 52-jähriger mutmasslicher Täter durch die Sitzplatztür gewaltsam Zutritt in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses verschafft.

Er konnte kurz darauf durch die Stadtpolizei St.Gallen angehalten werden. Durch den Einbruch entstand ein Sachschaden von rund 1‘000 Franken.

Am Sonntagabend meldete eine aufmerksame Auskunftsperson, dass gerade in ein Mehrfamilienhaus an der Federerstrasse eingebrochen worden sei. Die Stadtpolizei St.Gallen konnte während der anschliessenden Nahfahndung den mutmasslichen Täter, einen 52-jährigen Serben, in der Nähe des Tatorts anhalten.

Er führte gefälschte Papiere und typische Einbrecherutensilien mit sich. Bei den ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann für mindestens einen weiteren Einbruch verantwortlich sein dürfte. Für die weiteren Abklärungen ist die Kantonspolizei St.Gallen zuständig.

 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt St.Gallen: Einbrecher auf frischer Tat ertappt – Serbe (52) angehalten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.