Kanton Zug: Rund 120 Schulwegüberwachungen durchgeführt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Zuger Polizei hat nach den Herbstferien entlang der Schulwege täglich Kontrollen durchgeführt. Neben zahlreichen Gesprächen und Hinweisen mussten auch mehrere Ordnungsbussen ausgesprochen werden.

In der Zeit vom 23. Oktober bis 3. November 2017 führte die Zuger Polizei in allen Zuger Gemeinden rund 120 Schulwegüberwachungen durch.

Ziel der Aktion war es, das Unfallrisiko für die Kleinsten zu minimieren und Fahrzeuglenkende zu sensibilisieren. Dabei wurden Kindergärtler, Schulkinder wie auch Verkehrsteilnehmende direkt angesprochen und – falls es die Situation erforderte – ermahnt und auf Gefahren aufmerksam gemacht. Nicht immer blieb es aber bei einer mündlichen Ermahnung. Insgesamt wurden 25 Schülerrapporte und weitere 25 Ordnungsbussen ausgestellt.

Im Rahmen dieser Schulwegüberwachungen wurden in unmittelbarer Nähe von Schulhäusern und Kindergärten auch 5 Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Von den gesamthaft rund 42`200 gemessenen Fahrzeugen fuhren knapp 430 zu schnell. Dies entspricht einer Übertretungsquote von rund 1%. Dies wiederum bedeutet, dass die grosse Mehrheit der Lenkenden rücksichtsvoll unterwegs war und die Geschwindigkeitsvorgaben eingehalten hatte.

 

Quelle: Zuger Polizei
Artikelbild: Symbolbild © Zuger Polizei

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Zug: Rund 120 Schulwegüberwachungen durchgeführt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.