Kerzers FR: Rauchentwicklung – Säugling vorsorglich ins Spital gebracht

Kerzers FR: Rauchentwicklung - Säugling vorsorglich ins Spital gebracht
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Heute früh wurde der Kantonspolizei eine Rauchentwicklung in einer Bleibe in Kerzers gemeldet. Eine Frau und ihr Kind wurden von den Sanitätern untersucht. Der Säugling wurde vorsorglich ins Spital transportiert. Die Brandursache ist ein defekt am Pelletofen.

Mittwoch 8. November 2017, um 03h30 Uhr morgens, wurde die Polizei aufgrund einer Rauchentwicklung in einer Villa nach Kerzers gerufen. Auf Platz konnten etwa dreissig Feuerwehrmänner der Feuerwehr Kerzers und Murten den Brand rasch unter Kontrolle bringen.

Fünf Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt in der Villa. Eine 38-jährige Frau und ihr 2 Monate alter Säugling wurden wegen Verdacht auf Rauchvergiftung durch eine Ambulanz untersucht. Dieser wurde vorsichtshalber ins Spital transportiert.

Der Rauch kam aus einem Pelletofen, der in der Bleibe stand. Es entstand kein weiterer Schaden innerhalb der Villa. Die Einwohner konnten sobald das Gebäude vom Rauch befreit war zurück in ihre Bleibe.

 

Quelle: Kantonspolizei Freiburg
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Freiburg

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kerzers FR: Rauchentwicklung – Säugling vorsorglich ins Spital gebracht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.