Klosters GR: Jäger (80) erschiesst Hund auf der Passjagd

Klosters GR: Jäger (80) erschiesst Hund auf der Passjagd
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ein Jäger hat am Dienstagabend auf der Passjagd einen Hund mit einem Fuchs verwechselt. Er schoss auf den Hund und traf diesen tödlich.

Der 80-Jährige befand sich auf der Passjagd im Gebiet Schlappin. Um 21 Uhr begab sich ein freilaufender Hund auf die vom Jäger beobachtete verschneite Wiese.

Der Mann ging davon aus, dass es sich um einen Fuchs handelt. Der Jäger schoss auf das Tier und traf es tödlich. Als er sich zu diesem begab, bemerkte er die Verwechslung. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genauen Umstände dieses Fehlabschusses ab.

 

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Bildquelle: Kantonspolizei Graubünden

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Auf solchen Jagden wurden auch schon Menschen erschossen! Wan lernen die Jäger, nichr zu schiessen wenn das Zielobjekt nicht eindeutig ist?

Ihr Kommentar zu:

Klosters GR: Jäger (80) erschiesst Hund auf der Passjagd

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.