Liechtenstein: Warnung vor Internetbetrug bei Ferienbuchungen

Liechtenstein: Warnung vor Internetbetrug bei Ferienbuchungen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine Frau wurde durch die Buchung eines Ferienapartments Opfer eines Internetbetruges. Anfang November beabsichtigte sie für einen kurzfristigen Ferienaufenthalt ein Hausboot in Amsterdam zu buchen.

Bei einer Internetrecherche fand sie ein Angebot, nahm Kontakt auf und überwies den entsprechenden Betrag, nachdem die Formalitäten erledigt waren. Nach der erfolgten Einzahlung brach der Kontakt dann ab. Es entstand ein Vermögensschaden von mehreren hundert Franken.

Die Landespolizei warnt davor, Unbekannten einen Kostenvorschuss, eine Vermittlergebühr oder ähnlich genannte Gebühren zu bezahlen. Falls der Verdacht von betrügerischen Machenschaften besteht, sollte die Landespolizei kontaktiert werden.

 

Quelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein
Artikelbild: Symbolbild © WAYHOME studio – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Liechtenstein: Warnung vor Internetbetrug bei Ferienbuchungen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.