Herisau AR: Bauernhaus abgebrannt – keine Hinweise auf Brandstiftung

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Donnerstag, 23. November 2017, ist in Herisau ein Appenzeller Bauernhaus abgebrannt. Die polizeilichen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen nicht vor.

Um 04.00 Uhr alarmierte die Kantonale Notrufzentrale in Herisau die örtliche Stützpunktfeuerwehr. Bereits beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das Haus inkl. angebauten Stall in Vollbrand. Das Gebäude brannte vollständig ab, Personen wurden keine verletzt.

Die polizeilichen Ermittlungen zur Klärung der Brandursache konzentrierten sich auf die Bewohner des Gebäudes. Sowohl die Befragungen von Personen als auch die Auswertung der noch vorhandenen Spuren ergaben keine Hinweise, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Nach aktuellem Kenntnisstand ist es möglich, dass der Brand auf fahrlässiges Verhalten oder eine technische Ursache zurückzuführen ist.

 

Quelle: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Herisau AR: Bauernhaus abgebrannt – keine Hinweise auf Brandstiftung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.