Zug ZG: Zwei mutige Lebensretter als „Ritter der Strasse“ geehrt

Zug ZG: Zwei mutige Lebensretter als „Ritter der Strasse“ geehrt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei einem schweren Verkehrsunfall haben Daniel Rütter und Rolf Fahrni umgehend Erste Hilfe geleistet und den Rettungseinsatz entscheidend mitgeprägt. Für ihr beherztes und mutiges Handeln wurden sie heute in Zug als „Ritter der Strasse“ geehrt.

In der Nacht zum Karfreitag (14. April 2017) hat ein Autofahrer auf der Maschwanderstrasse in Hünenberg die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, ist in einen Baum geprallt und auf dem Dach liegend in der Lorze gelandet.

Die beiden nachfolgenden Autolenker, Herr Daniel Rütter und Herr Rolf Fahrni, entdeckten im Bereich der Unfallstelle Spuren, eilten den Verunfallten sofort zu Hilfe und alarmierten die Polizei.

Ohne zu zögern stiegen beide in die 3 Grad kalte Lorze und betreuten die Beifahrerin. Gemeinsam gelang es ihnen, die Frau aus dem Fahrzeug zu befreien und zu bergen. Dank ihrem mutigen Einsatz und der vorbildlichen Teamarbeit haben sie der Beifahrerin das Leben gerettet und sich als wahre „Ritter der Strasse“ erwiesen. Der Lenker, der durch die Freiwillige Feuerwehr Zug geborgen werden konnte, wurde in kritischem Zustand ins Spital eingeliefert, wo er kurze Zeit später verstarb.

Sicherheitsdirektor und Regierungsrat Beat Villiger empfing die beiden Retter und weitere Gäste am heutigen Tag zur offiziellen Ehrung. Er zeigte auf, wie wichtig Zivilcourage ist und wie man sich in einer Notsituation richtig verhält. Als Juryvertreter der Aktion „Ritter der Strasse“ dankte Georg Auf der Maur den neuen Rittern für ihr mutiges Handeln und unterstrich die Bedeutung der Auszeichnung.

Karl Walker, Kommandant der Zuger Polizei, blickte zurück auf diese Nacht und schilderte in einer kurzen Rede die Umstände des Unfalls. Er lobte die beiden Preisträger im Namen aller Einsatzkräfte für ihre Entschlossenheit und überreichte ihnen die Urkunde mit integrierter Medaille.

Die Aktion „Ritter der Strasse“ wurde 1969 ins Leben gerufen und zeichnet Menschen in der Schweiz aus, die im Verkehr uneigennützig und zivilcouragiert anderen Menschen zu Hilfe kommen (vgl. www.ritterderstrasse.ch). In den letzten 46 Jahren hat die Vereinigung gesamthaft 470 Personen ausgezeichnet. Jüngste Ritterin war bisher ein 9-jähriges Mädchen, ältester Preisträger ein 78-jähriger Mann.


(v.l.n.r.) Daniel Rütter, Preisträger, Rolf Fahrni, Preisträger

(v.l.n.r.) Daniel Rütter, Preisträger, Rolf Fahrni, Preisträger


Titelbild (v.l.n.r.): Karl Walker, Kommandant Zuger Polizei; Rolf Fahrni, Preisträger; Daniel Rütter, Preisträger, Regierungsrat Beat Villiger, Sicherheitsdirektor; Georg Auf der Maur, Juryvertreter „Retter der Strasse“

 

Quelle: Zuger Polizei
Bildquelle: Zuger Polizei

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zug ZG: Zwei mutige Lebensretter als „Ritter der Strasse“ geehrt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.