Kanton Zug: Achtung! Vor gefälschten Euro-Noten wird gewarnt

Kanton Zug: Achtung! Vor gefälschten Euro-Noten wird gewarnt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei verschiedenen Geschäften im Kanton Zug ist mit Falschgeld bezahlt worden. Die Polizei ruft zur Vorsicht auf und warnt vor gefälschten Euro-Noten.

Bei der Zuger Polizei sind seit Donnerstag (14. Dezember 2017) mehrere Meldungen eingegangen, wonach eine unbekannte Täterschaft versucht hat, mit falschem Notengeld zu zahlen.

Hauptsächlich wurden gefälschte 50 Euro-Noten eingesetzt. Wurde die Fälschung durch das Verkaufspersonal bemerkt, ergriffen die Täter jeweils umgehend die Flucht. In einzelnen Fällen ist es der Täterschaft jedoch gelungen, mit dem Falschgeld zu zahlen und das Rückgeld zu behalten.

Die Zuger Polizei bittet das Verkaufspersonal um die nötige Aufmerksamkeit bei der Entgegennahme von Geldnoten. Verdächtige Wahrnehmungen, die im Zusammenhang mit dem Falschgeld oder der unbekannten Täterschaft stehen, sind umgehend der Einsatzleitzentrale zu melden (T 041 728 41 41).

 

Quelle: Zuger Polizei
Artikelbild: Symbolbild © Zuger Polizei

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Zug: Achtung! Vor gefälschten Euro-Noten wird gewarnt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.