Winterthur ZH: Sturmböen erfordern zahlreiche Einsätze

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Mittwochmorgen, 3. Januar 2018, zog ein heftiger Sturm über die Nordschweiz. Dies führte in der Stadt Winterthur zu zahlreichen Einsätzen. Es entstanden Sachschäden, verletzt wurde bisher niemand.

Die Stadtpolizei Winterthur beantworte am Mittwochmorgen zahlreiche Notrufe und die Patrouillen hatten alle Hände voll zu tun. Bisher mussten die Polizistinnen und Polizisten seit 09.00 Uhr 20 Mal wegen dem heftigen Wintersturm ausrücken.

Oftmals fielen Bauabschrankungen, Verkehrsschilder, Abfallcontainer oder andere Gegenstände auf die Strasse. Rund ein halbes Dutzend Mal wurden aber auch kleinere oder grössere umgefallene Bäume gemeldet. In einzelnen Fällen wurden parkierte Personenwagen von umfallenden Bäumen oder Ästen beschädigt.

Schutz & Intervention rückte bisher ein dutzend Mal aus. Meist um Strassen und Wege wieder freizuräumen wenn Bäume umgeknickt waren oder wegen losen Fassadenteilen, die hinunterzustürzen drohten.

Die entstanden Schadenssumme kann noch nicht beziffert werden, verletzt wurde bisher niemand.

Die Sturm-Warnung des Bundesamtes für Metrologie und Klimatologie MeteoSchweiz gilt vorderhand bis heute Abend 21.00 Uhr. Die Stadtpolizei Winterthur rät weiterhin zu erhöhter Vorsicht im Freien.

 

Quelle: Stadtpolizei Winterthur
Artikelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Winterthur ZH: Sturmböen erfordern zahlreiche Einsätze

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.