Stadt Zürich: Droher (62, Schweizer) nach grösserem Polizeieinsatz verhaftet (Video)

10.01.2018 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Zürich
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Mittwochvormittag, 10. Januar 2018, ging bei der Sozialversicherungsanstalt des Kantons Zürich eine ernst zu nehmende Drohung ein. Daraufhin kam es zu einem grösseren Polizeieinsatz. Verletzt wurde niemand.

Der Droher konnte am frühen Nachmittag festgenommen werden.

Kurz vor Mittag erhielt die Stadtpolizei Zürich die Meldung, dass eine Drohung bei der Sozialversicherungsanstalt des Kantons Zürich eingegangen sei.



Aufgrund der vorliegenden Fakten musste die Drohung ernst genommen werden. Obwohl der Droher nicht vor Ort war, wurden entsprechende Massnahmen eingeleitet. Aus Sicherheitsgründen wurde die Umgebung an der Röntgenstrasse grossräumig abgesperrt.

Auch der Zu- und Weggang zum Gebäude der Sozialversicherungsanstalt wurde vorübergehend blockiert. Stadt- und Kantonspolizei leiteten umgehend eine Fahndung nach dem namentlich bekannten Mann ein. Kurz nach 14 Uhr stellte sich der gesuchte 62-jährige Schweizer bei der Kantonspolizei Zürich und wurde dort festgenommen.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: BRK News / Beat R. Kälin

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt Zürich: Droher (62, Schweizer) nach grösserem Polizeieinsatz verhaftet (Video)

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.