Zürich ZH: Drei Tatverdächtige (Schweizer, Bosnier, Afghane) nach Raub verhaftet

Zürich ZH: Drei Tatverdächtige (Schweizer, Bosnier, Afghane) nach Raub verhaftet
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Mittwochabend, 17.01.2018, überfielen drei Personen einen Jugendlichen und erbeutete dabei Bargeld.

Um ca. 17.30 Uhr traten drei junge Männer nahe der VBZ-Haltestelle Bellevue an einen 16-Jährigen heran und umkreisten diesen. Durch Würgen und unter verbalen Drohungen wurde er genötigt, Bargeld herauszugeben. Dieses wurde ihm sogleich abgenommen und die Täter flüchteten zu Fuss in Richtung Grossmünster.

Mit Hilfe des guten Signalements, das Passanten einer vorbeifahrenden Patrouille der Stadtpolizei abgeben konnten, gelang es nur wenige Minuten später, die drei mutmasslichen Täter (aus der Schweiz, Bosnien und Afghanistan) an der Verzweigung Oberdorfstrasse / Trittligasse anzuhalten und festzunehmen.

Bei zwei der drei mutmasslichen Täter handelt es sich um Jugendliche. Nach erfolgter polizeilicher Befragung und Spurensicherung werden die Tatverdächtigen der Staatsanwaltschaft bzw. Jugendanwaltschaft zugeführt.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © Stadtpolizei Zürich

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zürich ZH: Drei Tatverdächtige (Schweizer, Bosnier, Afghane) nach Raub verhaftet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.