Rheinfelden AG: Kantonspolizei nimmt drei litauische Kriminaltouristen fest

Rheinfelden AG: Kantonspolizei nimmt drei litauische Kriminaltouristen fest
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Grenzwache kontrollierte gestern in Rheinfelden ein Auto mit drei Litauern. Darin fanden sich Einbruchsutensilien und Diebesgut. Zudem waren alle drei im Fahndungsregister ausgeschrieben. Die Kantonspolizei nahm das verdächtige Trio fest.

Eine Patrouille der Schweizer Grenzwache stoppte den VW Touran am Sonntagabend, 21. Januar 2018, auf der Baslerstrasse in Rheinfelden. Darin sassen drei Litauer im Alter zwischen 28 und 31 Jahren, alle ohne Wohnsitz in der Schweiz. Die Grenzwächter brachten das Trio zur näheren Überprüfung auf den Posten.

Abklärungen zeigten, dass die Männer im Fahndungsregister verzeichnet waren. Zudem waren alle wegen Einbruchs polizeibekannt. Spezialisten der Grenzwache durchsuchten das Auto gründlich und stiessen dabei auf versteckten Schmuck sowie auf Einbruchsutensilien.

Die drei Litauer wurden der Kantonspolizei Aargau übergeben, welche die mutmasslichen Kriminaltouristen für weitere Ermittlungen festnahm.

 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Aargau

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Rheinfelden AG: Kantonspolizei nimmt drei litauische Kriminaltouristen fest

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.