Winterthur ZH: Arbeiter (20) in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt

Winterthur ZH: Arbeiter (20) in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ein Arbeiter ist am Montagnachmittag (22.1.2018) auf einer Baustelle in Sennhof (Gemeindegebiet Winterthur) mehrere Meter in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt worden.

Gegen 14.20 Uhr waren Arbeiter in einem Fabrikgebäude mit der Demontage von Lüftungskanälen beschäftigt. Aus zurzeit noch ungeklärten Gründen sprang ein 20-jähriger Littauer durch eine Wandöffnung auf den Boden des Nebenraums.

Dabei landete er auf einer Spanplatte, die eine Aussparung abdeckte. Die Platte zerbrach und der Mann stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen wurde der Verunfallte nach der Erstversorgung mit einem Rettungsfahrzeug ins Spital gefahren. Der genaue Hergang und die Ursache des Unfalls werden nun durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft See/Oberland untersucht.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Winterthur ZH: Arbeiter (20) in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.