Liechtenstein: Frau durch Facebook-Bekanntschaft um Geld betrogen

Liechtenstein: Frau durch Facebook-Bekanntschaft um Geld betrogen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine Frau wurde durch eine Facebook-Bekanntschaft um mehrere tausend Franken betrogen. Eine Frau machte anfangs Januar über Facebook eine männliche Bekanntschaft, welche während rund drei Wochen ihr Vertrauen erschlich.

Schlussendlich konnte der Mann die Geschädigte überzeugen, für ihn ein Packet anzunehmen. Da es aber angeblich Probleme beim Zoll gegeben habe, müsse dieses über eine Gebühr ausgelöst werden.

Die Frau glaubte dies und bezahlte die gewünschte Summe über einen Bargeldtransferdienst. Es entstand ein Vermögensschaden von mehreren tausend Franken.

Die Landespolizei rät:

  • Bei Facebook-Bekanntschaften sehr vorsichtig zu sein, vor allem wenn es um Zahlungen geht.
  • Niemals einem Menschen Geld überweisen, den man nie persönlich kennengelernt oder gesehen hat.
  • Internetbekanntschaften, die mit der Zeit nach Geld fragen oder sonstige Forderungen stellen, immer misstrauisch gegenüberstehen.

 

Quelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein
Artikelbild: Symbolbild © Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Auch ich bin auf so einen Halunken herein gefallen habe viel Geld verloren auch im Facebook kennen gelernt. Leider geht das Übel seit Jahren weiter. Ich weiss das es viele Frauen gab die viel Geld verloren haben eine Taktik der Nigeriaconnektion.

Ihr Kommentar zu:

Liechtenstein: Frau durch Facebook-Bekanntschaft um Geld betrogen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.