Stadt Zürich: Unbekannter greift Trampilot der VBZ mit Reizstoff an – Zeugenaufruf

Stadt Zürich: Unbekannter greift Trampilot der VBZ mit Reizstoff an - Zeugenaufruf
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am frühen Sonntagmorgen, 28. Januar 2018, mussten ca. 20 Personen ein Tram verlassen, nachdem ein Unbekannter beim Aussteigen am Paradeplatz mehrere Sprühstösse aus einem Pfefferspray in die Führerkabine abgegeben hatte.

Um ca. 06.45 Uhr hatte ein ca. 30-jähriger Mann beim Bahnhof Enge das Tram der Linie 13 bestiegen und ist mit diesem bis zur Haltestelle am Paradeplatz gefahren.

Beim Aussteigen sprühte er aus unbekannten Gründen Pfefferspray in die Führerkabine. Dabei wurden der Trampilot der VBZ und dessen Führerstand derart mit dem reizenden Stoff kontaminiert, dass die Weiterfahrt nicht mehr möglich war und das Tram ausser Betrieb genommen werden musste.

Der Täter flüchtete anschliessend mit einem Tram der Linie 2 Richtung Farbhof. Beim Vorfall blieb der Trampilot glücklicherweise unverletzt und konnte wenig später polizeilich befragt werden. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Stadtpolizei Zürich getätigt.

Personen, die Angaben zum Unbekannten im Tram der Linie 13 Richtung Hauptbahnhof oder zuvor am Bahnhof Enge machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich unter der Telefonnummer 044 411 71 17 zu melden.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt Zürich: Unbekannter greift Trampilot der VBZ mit Reizstoff an – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.