Schachen LU: Bewohnerin (†88) bei Brand verstorben – Brandursache ermittelt

Schachen LU: Bewohnerin (†88) bei Brand verstorben – Brandursache ermittelt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am 11. Februar 2018 ist in einem Zweifamilienhaus in Schachen ein Brand ausgebrochen. Eine 88-jährige Bewohnerin kam dabei ums Leben.

Die Brandursache ist auf einen Heizteppich zurückzuführen.

Am Sonntag, 11. Februar 2018, kurz nach 01:45 Uhr wurde der Polizei ein Brand in einer Wohnung in einem Zweifamilienhaus in Schachen gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die untere Wohnung bereits in Vollbrand und die Flammen breiteten sich auf die darüber liegende Wohnung aus. Eine 88-jährige Frau konnte nur noch tot geborgen werden. Der Bewohner der oberen Wohnung war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zu Hause.

Durch die Brandermittler der Luzerner Polizei konnte der Brandherd anhand des Spurenbildes im Wohnzimmer der verstorbenen Frau ermittelt werden. Weitere Abklärungen führten zu einem auf dem Sofa deponierten Heizteppich, welcher ursächlich für den Brand war. Aufgrund des Zerstörungsgrades des Heizteppichs kann nicht geklärt werden, ob ein technischer Defekt oder Strahlungswärme zum Brand geführt hat.

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

 

Quelle: Luzerner Polizei
Artikelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Schachen LU: Bewohnerin (†88) bei Brand verstorben – Brandursache ermittelt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.