Zürich ZH: Bauarbeiter (18) rund fünf Meter in die Tiefe und schwer verletzt

Zürich ZH: Bauarbeiter (18) rund fünf Meter in die Tiefe und schwer verletzt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Mittwoch, 28. Februar 2018, stürzte ein Bauarbeiter in einem Gebäude im Kreis 1 rund fünf Meter in die Tiefe und musste mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Kurz nach 13.00 Uhr war ein 18-jähriger Heizungsinstallateur im 1. Obergeschoss eines Gebäudes in der Zürcher Innenstadt mit Renovationsarbeiten beschäftigt.

Dabei begab er sich auf Holzbretter, die ein Loch im Betonboden abdeckten. Aus bisher unbekannten Gründen gaben die Holzbretter nach und der junge Mann stürzte rund fünf Meter in die Tiefe. Dabei erlitt er schwere Kopfverletzungen und musste in kritischem Zustand hospitalisiert werden. Die genauen Umstände des Unfalls werden nun durch die Staatsanwaltschaft Zürich, das Forensische Institut Zürich sowie den Unfalltechnischen Dienst der Stadtpolizei Zürich abgeklärt.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © Stadtpolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Zürich ZH: Bauarbeiter (18) rund fünf Meter in die Tiefe und schwer verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.