Bern BE: Fahndung nach Bankräuber mit Foto – Parallelen zu anderen Überfällen

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Im Nachgang zum Überfall vom Dienstagvormittag auf eine Bank im Breitenrainquartier in Bern tätigt die Kantonspolizei Bern umfangreiche Ermittlungen. Parallelen mit drei anderen Raubüberfällen in Bern, Köniz und Worb stehen dabei im Vordergrund.

Es werden nach wie vor Zeugen gesucht.

Die Kantonspolizei Bern hat zum Überfall auf eine Bank an der Wiesenstrasse im Breitenrainquartier in Bern (vgl. Zeugenaufruf vom 27.2.18) umfangreiche Ermittlungen aufgenommen. Im Zuge deren konnte ein Bild des Täters gesichert und nun publiziert werden. Der Täter konnte indes noch nicht identifiziert werden.

Im Vordergrund der Ermittlungen stehen dabei Parallelen zu drei anderen Banküberfallen, welche seit dem 6. September 2017 in Köniz, Bern-Bümpliz und Worb verübt worden sind. Gestützt auf Fotos und Beschreibungen des jeweiligen Täters sowie andere Erkenntnisse kann davon ausgegangen werden, dass es sich in allen vier Fällen um den gleichen Mann handeln dürfte. Den Täterbeschreibungen ist gemein, dass ein Mann von stämmiger bis korpulenter Statur, ungefähr 50 Jahre alt und zirka 180 Zentimeter gross, beschrieben wird.

Die Kantonspolizei Bern erneuert in diesem Zusammenhang ihre Zeugenaufrufe. Personen, die die Täterschaft erkannt oder beobachtet haben oder anderweitig sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, dies zu melden: +41 31 634 41 11.

 

Quelle: Kantonspolizei Bern
Bildquelle: Kantonspolizei Bern

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Bin immer wieder erstaunt, wie einfach es in der Schweiz ist, eine Bank auszurauben. Ein „Blick am Abend“ und eine alte Bewerbungsmappe scheinen zu genügen. Dass Schweizer Banken keinen internen Sicherheitsdienst zu haben und keine Sperrungen usw. zu kennen scheinen, erfüllt mich mit grossem Unmut. Sorry, liebe Banken, passt ein bisschen besser auf unser Geld auf und verschenkt es nicht einfach jedem x-beliebigen Fettsack, der mit Sonnenbrille und Kappe erscheint. Echt traurig, so etwas.

Ihr Kommentar zu:

Bern BE: Fahndung nach Bankräuber mit Foto – Parallelen zu anderen Überfällen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.