Zürich ZH: Nach unbewilligter Kurden-Demonstration zehn Festnahmen

12.03.2018 |  Von  |  Gewalt, Polizeinews, Schweiz, Zürich
Zürich ZH: Nach unbewilligter Kurden-Demonstration zehn Festnahmen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Nachdem es am vergangenen Wochenende zu zwei unbewilligten, jedoch friedlichen Kurden-Demonstrationen gekommen war, kam es an einer Nachdemo am Sonntagabend zu Scharmützeln mit der Polizei. 10 Personen wurden vorübergehend festgenommen.

Am Samstag, 10.03.2018 versammelten sich gegen 21:30 Uhr ungefähr 150 Kurden spontan auf der Rathausbrücke aufgrund von aktuellen Ereignissen in Nordsyrien.

Nach einer kurzen Rede formierte sich ein unbewilligter Demonstrationszug, der sich via Limmatquai, Bellevue und Rämistrasse vor das russische Honorarkonsulat an der Oberdorfstrasse bewegte. Nachdem dort ebenfalls einge Reden gehalten wurden, marschierten die Demonstrationsteilnehmenden weiter bis vor das Türkische Generalkonsulat.

Schliesslich zogen die Kurden via die Weinbergstrasse in den Hauptbahnhof Zürich, wo kurz nach Mitternacht die Demonstration beendet wurde. Sachschäden entlang der Route wurden nicht festgestellt. Die Demonstrierenden kündigten an, dass aufgrund der massiven Angriffe der türkischen Armee auf Syrien weitere Demonstrationen folgen würden.

Für am Sonntag, 11.03.2018 wurde abermals zu einer Kundgebung aufgerufen. Ungefähr 2500 Kurden folgten dem Aufruf und besammelten sich gegen 15:00 Uhr auf dem Helvetiaplatz. Die Umzugsroute führte via Stauffacherstrasse, Sihlporte, Uraniastrasse, Limmatquai, Münsterbrücke auf die Stadthausanlage, wobei am Limmatquai ein Sitzstreik veranstaltet wurde, bevor der Umzug bei der Stadthausanlage kurz stoppte. Daraufhin marschierten die Teilnehmenden wieder zurück zum Helvetiaplatz. Entlang der Route wurden Knallkörper sowie Pyros gezündet.

Nachdem die unbewilligte Demonstration kurz nach 18:00 Uhr beendet worden war, gelangten ungefähr 30 Personen zum Türkischen Generalkonsulat an der Weinbergstrasse. Nachdem die Stadtpolizei die Demonstrierenden abgemahnt hatte, bewegte sich die Gruppe in Richtung Hauptbahnhof und führte am Stampfenbachplatz eine Tramblockade sowie einen Sitzstreik durch. Gegen 19:00 Uhr stoppte die Stadtpolizei die Nachdemo auf der Höhe Walchebrücke und mahnte sie ein zweites Mal ab.

Als die Demonstrierenden erneut mit einer Tramblockade begannen, bildete die Polizei einen Kessel, wobei einige der Polizisten tätlich angegangen wurden. 10 Demonstrationsteilnehmende wurden vorübergehend festgenommen. Davon werden drei Personen betreffend Gewalt und Drohung gegen Beamte der Staatsanwaltschaft zugeführt und sechs Personen wegen Hinderung einer Amtshandlung verzeigt. Meldungen über Sachbeschädigungen oder Verletzte liegen keine vor.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zürich ZH: Nach unbewilligter Kurden-Demonstration zehn Festnahmen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.