Luzern LU: Tätergruppe (aus der Schweiz und Brasilien) raubte Prostituierte aus

Luzern LU: Tätergruppe (aus der Schweiz und Brasilien) raubte Prostituierte aus
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Luzerner Polizei hat eine Tätergruppe ermittelt, welche in der Stadt Luzern mehrere bewaffnete Raubüberfälle auf Prostituierte verübte. Die Polizei hat fünf Personen festgenommen.

Diese sind geständig.

Im August und September 2017 kam es beim Strassenstrich Ibach zu drei Raubüberfällen, wobei zwei weibliche Täterinnen jeweils Bargeld von Prostituierten forderten. Die Täterinnen waren jeweils bewaffnet mit einer Pistole und Pfefferspray. Dank umfangreichen Ermittlungen der Polikzei konnten fünf Personen festgenommen werden, welche mit den Raubüberfällen in Zusammenhang stehen.

Diese Personen werden beschuldigt, dass sie in wechselnder Zusammensetzung die Raubüberfälle verübten oder daran beteiligt waren. Das erbeutete Bargeld wurde jeweils unter den Beschuldigten aufgeteilt. Die ersten Personen konnten bereits im Januar 2018 festgenommen werden.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um zwei Frauen und drei Männer. Sie sind zwischen 17 und 21 Jahren alt und stammen aus Brasilien (1) und der Schweiz (4). Die Untersuchungen führen die Staatsanwaltschaft Luzern und die Jugendanwaltschaft.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Luzern
Artikelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Luzern LU: Tätergruppe (aus der Schweiz und Brasilien) raubte Prostituierte aus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.