Eiken AG: Polizeihund Maro du Boidamont stellt flüchtigen Einbrecher (Kosovare)

Eiken AG: Polizeihund Maro du Boidamont stellt flüchtigen Einbrecher (Kosovare)
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am frühen Morgen fielen in Etzgen drei Unbekannte verdächtig auf und flüchteten. Im Zuge einer Grossfahndung im Gebiet Hardwald konnte die Polizei einen mutmasslichen Einbrecher verhaften.

Seine Komplizen sind weiterhin flüchtig. Intensive Ermittlungen sind angelaufen.

Verdächtig aufgefallen

Einer Spaziergängerin mit ihrem Hund fielen am Donnerstag, 5. April 2018, um vier Uhr in Etzgen drei verdächtige Männer auf. Sie sah dann, wie diese in einem Auto wegfuhren. Die Augenzeugin meldete diese Beobachtung richtigerweise sofort über den Polizeinotruf. Die Kantonspolizei Aargau löste in der Folge eine Fahndung nach dem Wagen aus.

Minuten später sichtete eine Patrouille der Schweizer Grenzwache den silberfarbenen Renault Laguna mit französischen Schildern auf der Hauptstrasse in Richtung Sisseln. Der unbekannte Lenker missachtete das Haltezeichen und flüchtete. Dabei überfuhr der Fluchtwagen eine inzwischen eingerichtete Nagelsperre. Die mit etwas Abstand folgenden Patrouillen fanden den Renault dann verlassen und mit platten Reifen auf der Strasse im Hardwald. Drei offene Türen liessen auf drei Insassen schliessen, die in den Wald gerannt sein mussten.

Grossfahndung ausgelöst

Beim Hardwald handelt es sich um ein grosses Waldgebiet zwischen Kaisten, Eiken und Sisseln. Um dieses zu umstellen, löste die Polizei eine Grossfahndung aus. Daran beteiligt waren zahlreiche Patrouillen der Kantonspolizei Aargau, mehrerer Regionalpolizeien sowie der Grenzwache. Zum Einsatz kamen auch mehrere Polizeihunde. Um die Fahndung aus der Luft zu unterstützen, wurde rasch auch ein Polizeihelikopter angefordert.

Durch Polizeihund aufgespürt

Gegen sieben Uhr sichtete die Polizei am Waldrand bei Eiken einen Verdächtigen. Dieser verschwand sofort wieder im Wald. Die Polizisten setzten einen Polizeihund an, welcher eine Fährte aufnehmen konnte. Direkt darüber schwebte der Helikopter, dessen Besatzung dann eine Person ausmachen konnte, die sich unweit des Suchtrupps im Wald versteckte. Der Polizeihund stellte den Mann dann sogleich. Er liess sich widerstandslos festnehmen.

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 37-jährigen Kosovaren ohne Wohnsitz in der Schweiz. Er ist mit Einreisesperre belegt und entsprechend im Fahndungsregister ausgeschrieben.

Die weitere Fahndung nach den beiden Komplizen blieb erfolglos und wurde im Verlauf des Vormittags eingestellt.

Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen gegen den mutmasslichen Kriminaltouristen aufgenommen, der mit seinen Begleitern offensichtlich auf Einbruchstour war.

In Restaurant eingebrochen

Wie sich inzwischen gezeigt hat, war das Trio in Etzgen in ein Restaurant und in eine Bar eingebrochen. Dabei hatten sie Zigaretten und einen Fernseher entwendet. Die Kantonspolizei klärt nun ab, ob weitere Einbrüche auf das Konto der Bande gehen.

Einbrecher im Fokus

Die Bekämpfung der Einbruchskriminalität stellt einen der operativen Schwerpunkte der Kantonspolizei Aargau dar. Im vergangenen Jahr gelang es, die Zahl der Einbrüche nochmals um 12 Prozent zu senken. Die Kantonspolizei setzt alles daran, dass sich dieser Trend auch in diesem Jahr fortsetzt.

 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Bildquelle: Kantonspolizei Aargau

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Eiken AG: Polizeihund Maro du Boidamont stellt flüchtigen Einbrecher (Kosovare)

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.