Liechtenstein: Mangelnde Aufmerksamkeit führt zu zwei Unfällen

Liechtenstein: Mangelnde Aufmerksamkeit führt zu zwei Unfällen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntag ereigneten sich zwei Selbstunfälle mit jeweils erheblichem Sachschaden.

Ein Lenker eines Personenwagens fuhr gegen 13.30 Uhr auf einer Nebenstrasse in Schaan als er eine Fahrbahnverengung zu spät bemerkte und mit zwei Eisenpfosten kollidierte (s. Titelbild).

Ein weiterer Unfall aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit ereignete sich am Abend in Bendern, als eine Personenwagenlenkerin mit einem Brückengeländer am rechten Fahrbahnrand kollidierte. Beide Fahrzeuge wurden durch die Kollisionen erheblich beschädigt, verletzt wurde niemand.

Die Landespolizei rät, sich bei der Autofahrt nicht ablenken zu lassen. Denn bereits ein kurzer Augenblick der Unaufmerksamkeit kann ausreichen, dass man sich selber oder auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Deshalb „liaber renka statt ablenka“, wie die Kampagne der Landespolizei und der Kommission für Unfallverhütung deutlich macht.




 

Quelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein
Bildquelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Liechtenstein: Mangelnde Aufmerksamkeit führt zu zwei Unfällen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.