Embrach ZH: Schwarzarbeiterinnen und Arbeitgeber (Kosovare) verhaftet

27.04.2018 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Zürich
Embrach ZH: Schwarzarbeiterinnen und Arbeitgeber (Kosovare) verhaftet
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Kantonspolizei Zürich hat am späten Donnerstagabend (26.4.2018) in einem Club in Embrach fünf Schwarzarbeiterinnen sowie deren Arbeitgeber verhaftet.

Um etwa 22 Uhr kontrollierten Funktionäre der Kantonspolizei Zürich, unterstützt von der Stadtpolizei Bülach, den Club.

Dabei stellten sie fünf Frauen fest, welche illegal als Animierdamen arbeiteten. Es handelt sich dabei um vier Albanerinnen und eine Kroatin im Alter von 26 bis 37 Jahren, welche nicht über entsprechende Arbeitsbewilligungen verfügen. Der Clubbetreiber, ein 56-jähriger Kosovare mit Niederlassungsbewilligung in der Schweiz, wurde ebenfalls verhaftet. Gegen ihn erfolgt eine Anzeige wegen Beschäftigen von Ausländern ohne Bewilligung.

Alle Festgenommenen müssen sich vor der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland verantworten. Im Anschluss an das Strafverfahren werden die fünf Frauen dem Migrationsamt zur Prüfung von fremdenpolizeilichen Massnahmen zugeführt.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Zürich

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Embrach ZH: Schwarzarbeiterinnen und Arbeitgeber (Kosovare) verhaftet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.