Bibern SH: Fischsterben in der Biber durch Chlorvergiftung – keine Gefahr mehr

Bibern SH: Fischsterben in der Biber durch Chlorvergiftung – keine Gefahr mehr
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Das am Abend des 30. April 2018 im Bach Biber festgestellte Fischsterben ist auf eine Chlorvergiftung zurückzuführen. Wie Messungen des Interkantonalen Labors ergeben haben, ist die Gefahr mittlerweile gebannt.

Am Abend des Montag, 30. April 2018, meldeten Passanten der Schaffhauser Polizei, dass im Bach Biber tote Fische sichtbar seien. Polizei, Gewässerschutzpikett und Fischereiaufseher waren umgehend vor Ort und mussten feststellen, dass in einem Abschnitt von mehreren hundert Metern der Biber die Fische verendet waren.

Abklärungen des Interkantonalen Labors haben nun ergeben, dass für Lebewesen giftiges Chlor in die Biber gelangt ist, was zum Verenden der Fische führte. Mittlerweile sind die Werte wieder normal.

Ursprung des Chloreintrittes in den Bach ist der Bereich des Reiatschulhauses. Genauere Angaben zum Grund des Chloraustrittes können im Moment noch keine gemacht werden.

 

Quelle: Schaffhauser Polizei
Artikelbild: Google Maps

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Bibern SH: Fischsterben in der Biber durch Chlorvergiftung – keine Gefahr mehr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.