Ernst Sieber (91†): Ein Leben für die Menschenwürde

22.05.2018 |  Von  |  Gesellschaft, News
Ernst Sieber (91†): Ein Leben für die Menschenwürde
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In tief empfundener Dankbarkeit nimmt die EVP Schweiz Abschied von ihrem alt Nationalrat Ernst Sieber. Er ist an Pfingsten im Alter von 91 Jahren gestorben. Ernst Sieber setzte sich zeitlebens für die Würde der Menschen am Rande der Gesellschaft ein. Für diesen leidenschaftlichen Einsatz wird er uns Vorbild und Inspiration bleiben.

Wir trauern mit der Familie und sprechen ihr unser herzliches Beileid aus.

Die EVP Schweiz dankt alt Nationalrat Ernst Sieber von Herzen für seinen lebenslangen leidenschaftlichen Einsatz für die Würde der sozial Schwächeren, Suchtkranken und Flüchtlinge.

Diese Würde der Menschen stand im Zentrum des vielfältigen Engagements von Pfarrer Ernst Sieber. Als überzeugter Christ und „Jesus-Fan“ setzte er sich zeitlebens für Randständige, Obdachlose und Süchtige ein – und gegen soziale Ungleichheit: „Die Stärke unseres Staates wird am Wohl der Armen gemessen“, erinnerte er wiederholt an die Schweizer Bundesverfassung.


Ernst Sieber (91†)


Während der europaweiten Flüchtlingsbewegung 2015 erhob er seine Stimme auch für die Menschen auf der Flucht: „Wenn wir es in Europa nicht fertigbringen, die Asylfragen zu lösen, müssen wir nicht mehr länger von Bürger- und Menschenrechten reden“, mahnte er seinerzeit im Tagesanzeiger.

Von 1991 bis 1995 politisierte Ernst Sieber für die EVP im Nationalrat, in den er mit einem Glanzresultat eingezogen war. Auch hier galt sein Engagement denen, die am Rand der Gesellschaft stehen, etwa als die Räte seine Motion an den Bundesrat überwiesen, ein Selbsthilfedorf für ausstiegswillige Drogenabhängige zu schaffen. Leidenschaftlich für die Würde der Menschen – wie kaum ein anderer lebte Ernst Sieber dieses zentrale Herzensanliegen der Partei.

Unvergessen bleiben auch seine medienwirksamen Inszenierungen, mit denen er seinen Anliegen symbolträchtig und originell Gehör verschaffte. Da liess er den Nationalrat auch schon mal durch das ausgeschnittene Kreuz der Schweizer Fahne blicken, hob mahnend ein Holzkreuz in die Höhe oder stellte sich auf einer Zürcher Brücke auf einem Esel sitzend deeskalierend zwischen Demonstranten und Polizei.

In den Sozialwerken Pfarrer Sieber mit ihren mehr als zwanzig sozialen Angeboten und Einrichtungen wird das Lebenswerk Ernst Siebers weiterleben.

 

Quelle: EVP Schweiz
Bildquelle: EVP Schweiz / Wikipedia / CC BY-SA 2.5

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Ernst Sieber (91†): Ein Leben für die Menschenwürde

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.