Kanton Solothurn: Littering bewegt die Gemüter – die Kantonspolizei gibt Auskunft

Kanton Solothurn: Littering bewegt die Gemüter – die Kantonspolizei gibt Auskunft
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Der Post zum Thema „Littering“ hat viele Reaktionen hervorgerufen. Das achtlose Wegwerfen und Liegenlassen von Abfall bewegt und sensibilisiert hoffentlich weiter. Warum Menschen ihren Müll zurücklassen, verstehen auch wir nicht. In den Kommentaren wurden zum Teil auch Fragen gestellt – diese wollen wir gerne beantworten.

Kontrollen: Die Kantonspolizei Solothurn agiert in einem umfangreichen Aufgabenfeld mit diversen Prioritäten. In Sachen „Abfall“ werden vor allem im Sommer die bekannten Brennpunkte (sogenannte Hotspots) regelmässig aufgesucht. Im Vordergrund steht dabei die Prävention. Werden aber vor Ort Widerhandlungen festgestellt, stellen die Polizisten entsprechende Ordnungsbussen aus. Leider wird „Littering“ jedoch grösstenteils unbemerkt verursacht.

Bussen: Ordnungsbussen können im Kanton Solothurn seit 2010 ausgestellt werden, wenn die „Entsorgung“ von der Polizei direkt beobachtet wird. 2017 wurden insgesamt 111 Bussen ausgestellt, 2016 waren es 96 Bussen. Den detaillierten Bussenkatalog findet ihr unter www.litteringbussen.ch.

Anzeigen: Wer Personen/Gruppen beobachtet, die Ihren Abfall liegen lassen kann dies bei der Polizei melden oder bei uns Anzeige erstattet.

Weitere interessante Informationen rund ums Thema „Littering“ findet ihr hier.

 

Quelle: Polizei Kanton Solothurn / Facebook
Bildquelle: Polizei Kanton Solothurn / Facebook

Was ist los im Kanton Solothurn?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Kanton Solothurn: Littering bewegt die Gemüter – die Kantonspolizei gibt Auskunft

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.