Bahnhof Wädenswil ZH: Zwei Verletzte bei Kämpfen – zwei Somalier festgenommen

Bahnhof Wädenswil ZH: Zwei Verletzte bei Kämpfen – zwei Somalier festgenommen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen beim Bahnhof Wädenswil haben sich am späten Montagabend (18.6.2018) zwei Männer Kopfverletzungen zugezogen.

Kurz nach 22.00 Uhr kam es beim Bahnhofplatz Wädenswil zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mindestens vier Personen. Der Streit verlagerte sich schliesslich auf einen Bahnsteig (Perron Gleis 2/3), weshalb ein einfahrender Zug wegen kämpfenden Personen eine Notbremsung einleiten musste.

Der Zug kam rund 50 Meter vor den Personen zu stehen. Bei der Auseinandersetzung erlitten ein 33-jähriger Mann aus Gambia sowie ein 54-jähriger Schweizer Kopfverletzungen. Sie wurden nach der Erstversorgung mit Rettungswagen ins Spital gebracht.

Die mutmasslichen Täter konnten durch die sofort ausgerückten Polizisten festgenommen werden. Es handelt sich um einen 22-jährigen Somalier sowie einen 21-jährigen Landsmann.

Die genauen Hintergründe und das Motiv der Auseinandersetzung sind nicht geklärt und bilden Gegenstand der laufenden Ermittlungen, welche durch die Kantonspolizei Zürich in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft IV geführt werden. Gesichert ist, dass die an der Auseinandersetzung beteiligten Personen unter Alkoholeinfluss standen.

Zeugenaufruf

Personen, die Angaben zum Tathergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Bildquelle: Kantonspolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Bahnhof Wädenswil ZH: Zwei Verletzte bei Kämpfen – zwei Somalier festgenommen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.