Stadt Luzern: Motorradfahrer auf verschmutzter Fahrbahn gestürzt

Stadt Luzern: Motorradfahrer auf verschmutzter Fahrbahn gestürzt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Gestern Nachmittag ist ein Motorradfahrer an der Sedelstrasse gestürzt und hat sich dabei mittelschwer verletzt. Ursache dürfte eine verschmutzte Fahrbahn gewesen sein.

Der Verursacher dieser Verschmutzung ist unbekannt. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Mittwoch, 20. Juni 2018, kurz nach 15:30 Uhr fuhr ein Motorradfahrer auf der Sedelstrasse in Luzern stadteinwärts. Im Gebiet der Einmündung Riedstrasse kam der Mann zu Fall und verletzte sich dabei mittelschwer. Er wurde durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren. Ursache des Sturzes dürfte eine Fahrbahnverschmutzung sein. Diese führte von der Sedelstrasse bis zum Schlossberg. Der Verursacher dieser Verschmutzung ist unbekannt.

Zur Reinigung der Fahrbahn wurden die Feuerwehr der Stadt Luzern und eine Putzmaschine aufgeboten.

Die Luzerner Polizei sucht den unbekannten Verursacher der Fahrbahnverschmutzung oder Personen, welche Angaben zum Verursacher machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.

 

Quelle: Luzerner Polizei
Artikelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt Luzern: Motorradfahrer auf verschmutzter Fahrbahn gestürzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.