St.Gallen SG: Türke (27) nach mutmasslichem Einbruchversuch verhaftet

St.Gallen SG: Türke (27) nach mutmasslichem Einbruchversuch verhaftet
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Freitagmorgen (06.07.2018), nach 4 Uhr, haben zwei vorerst unbekannte Personen in einer Sammelgarage an der Sandrainstrasse versucht, mehrere Autos aufzubrechen.

Die aufgebotene Stadtpolizei St.Gallen konnte daraufhin einen 27-jährigen Türken anhalten. Sein Komplize konnte flüchten.

Ein Anwohner bemerkte verdächtige Geräusche aus der Sammelgarage und verständigte die Polizei. Die Stadtpolizei St.Gallen rückte aus und konnte einen 27-jährigen Türken anhalten. Ihm wird vorgeworfen, dass er mit einem zweiten unbekannten Beteiligten, bei insgesamt vier Autos versucht hat die Seitenscheiben mit einer Eisenstange einzuschlagen. Bei einem Auto gelang dies. Bislang wird davon ausgegangen, dass nichts aus den Autos gestohlen wurde.

Der 27-Jährige wurde von der Kantonspolizei St.Gallen festgenommen. Gegen den im Kanton Appenzell Ausserrhoden wohnhaften Mann werden nun strafrechtliche Massnahmen eingeleitet und versucht, seinen mutmasslichen Mittäter zu ermitteln.

 

Quelle: Kapo St.Gallen
Artikelbild: Symbolbild (Bild: Kapo St.Gallen)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

St.Gallen SG: Türke (27) nach mutmasslichem Einbruchversuch verhaftet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.