Lutzenberg AR: Mottbrand nach Insektenbekämpfung – keine Verletzten

Lutzenberg AR: Mottbrand nach Insektenbekämpfung - keine Verletzten

????????????????????????????????????

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine nichtalltägliche Insektenbekämpfung führte am Dienstagnachmittag, 17. Juli 2018, zu einem Mottbrand in einem Einfamilienhaus in Lutzenberg und löste ein Grossaufgebot von Einsatzkräften aus.

Kurz nach 17.00 Uhr ging bei der Kantonspolizei die Meldung ein, dass im Bereich Hof in Lutzenberg Rauch aus dem Dachstock eines Einfamilienhauses austreten würde. In der Folge konnte der Mottbrand durch die ausgerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg rasch gelöscht und Schlimmeres verhindert werden.

Nach den ersten Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass Handwerker mit einer Spraydose und einem Feuerzeug versuchten, ein Wespennest abzufackeln und so den Mottbrand verursachten.

Der Schaden am Gebäude beläuft sich auf mehrere Zehntausend Franken. Personen und Haustiere wurden nicht verletzt.

Insgesamt standen rund 60 Funktionäre der Feuerwehr, der Sanität und der Polizei im Einsatz.

 

Quelle: Kapo Appenzell Ausserrhoden
Bildquelle: Kapo Appenzell Ausserrhoden

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Lutzenberg AR: Mottbrand nach Insektenbekämpfung – keine Verletzten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.