Zürcher Unterland: Hunde und -halter im Hardwald kontrolliert

19.07.2018 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Zürich
Zürcher Unterland: Hunde und -halter im Hardwald kontrolliert
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Aufgrund der Reh-Risse im Frühling hat die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit dem Wildhüter am Donnerstagmorgen (19.7.2018) im Hardwald auf den Gemeindegebieten von Wallisellen, Opfikon, Dietlikon und Bassersdorf Hundehalter und deren Hunde kontrolliert.

Während einiger Stunden wurden insgesamt 29 Halter und 33 Hunde kontrolliert. Bei der Kontrolle ging es darum, die Hundehalter auf die jeweiligen Polizeiverordnungen der diversen Gemeinden und die Bestimmungen im Umgang mit den Hunden im Wald und am Waldrand aufmerksam zu machen.

Anlässlich der Kontrollen wurde festgestellt, dass die Hundehalter oft nicht wussten auf welchem Gemeindegebiet sie sich befanden und wie in den entsprechenden Kommunen den Umgang mit Hunden geregelt ist. Es konnte jedoch festgestellt werden, dass der grösste Teil der Hundehalter sehr verantwortungsbewusst ist und Verständnis und Interesse zeigte. Es musste kein Hundehalter gebüsst werden und sämtliche Hunde waren mit einem Chip versehen.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Tom Meaker – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Zürcher Unterland: Hunde und -halter im Hardwald kontrolliert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.