Ziege hilft Känguru bei der Flucht – Verfolgungsjagd endet im Swimmingpool

Ziege hilft Känguru bei der Flucht - Verfolgungsjagd endet im Swimmingpool
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine kuriose Geschichte: Eine Ziege hilft einem Känguru, aus einem Gehege in Dortmund (D) auszubrechen.

Die Verfolgungsjagd mit der Polizei endet mit einem Sprung in einen Swimmingpool in der Nachbarschaft.



Durch einen Sprung in einen Swimmingpool in der Nachbarschaft hat ein ausgebüchstes Känguru in Nordrhein-Westfalen eine Abkühlung gefunden. Das nasse Tier wurde dann aus dem Wasserbecken in einem Garten gefischt.

Das Känguru gelang der Ausbruch aus einem privaten Gehege, nachdem ein Mitbewohner Vorarbeit geleistet hatte, wie die Polizei mitteilte. Eine Ziege ist immer wieder gegen das Gehege gelaufen und es wohl so beschädigt, dass das Känguru schliesslich entkommen konnte.



Nach einem kurzen Ausflug in die Nachbarschaft landete es im Garten eines Anwohners, worauf der Mann die Polizei rief.

Als Mitarbeiter der Polizei das Tier fangen wollten, kroch es in einen Spalt neben der Garage und konnte es sich zunächst erfolgreich wehren. Dann sprang in einem weiteren Garten in den Pool.

„Mit erheblichen Kraftaufwand“ und „nicht ganz freiwillig“ ließ es sich letztlich aus dem Wasser holen. Es wurde zurück zu den Ziegen und anderen Artgenossen gebracht, wie ein Polizeisprecher schilderte.

Verletzt wurde niemand, lediglich der Pool ist beschädigt.

 

Quelle: derwesten.de / n-tv.de / agr/dpa
Bilderquelle: Polizei NRW Dortmund / Facebook.com


Ihr Kommentar zu:

Ziege hilft Känguru bei der Flucht – Verfolgungsjagd endet im Swimmingpool

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.