Kanton Uri: Trockenheit und Hitze – Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe

Kanton Uri: Trockenheit und Hitze - Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Durch die aktuelle Trockenheit und die hohen Temperaturen ist die Waldbrandgefahr auf dem ganzen Kantonsgebiet angestiegen.

Die Fachstellen im Amt für Forst und Jagd sowie der Abteilung Feuerwehrinspektorat beurteilen die Waldbrandgefahr als gross (Stufe 4 von 5), sodass Gefahr für Wald- und Flurbrände besteht. Aufgrund dieser Beurteilung erlässt die Sicherheitsdirektion nach Rücksprache mit den Einwohnergemeinden ein Feuerverbot. Dies bedeutet Folgendes:

Es ist verboten, im Wald und in Waldesnähe (50 Meter Abstand) Feuer zu entfachen. Das Verbot gilt auch für eingerichtete Feuerstellen sowie für mitgebrachte Holz-/Kohle-Grills.

Für das Abbrennen von Feuerwerkskörpern muss zwingend ein Abstand von mindestens 200 Metern zum Wald und zu Waldrändern eingehalten werden.

Es ist verboten, brennende Zigaretten, andere Raucherwaren oder Streichhölzer wegzuwerfen.

Die Sicherheitsdirektion wird die Lage weiter beobachten und bei einer Entspannung der Gefahrenlage das Verbot ausser Kraft setzen.

Die Feuerwehren und Forstfachleute des Kantons Uri bitten um achtsames Verhalten, um die Bevölkerung aber auch die Natur vor Schäden zu bewahren und danken für das Verständnis.

 

Quelle: Kanton Uri
Artikelbild: Symbolbild © Oleg Znamenskiy – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Uri?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Kanton Uri: Trockenheit und Hitze – Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.