Erstfeld UR: Selbstunfall mit hohem Sachschaden – Führerausweis entzogen

Erstfeld UR: Selbstunfall mit hohem Sachschaden - Führerausweis entzogen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntag, 29. Juli 2018, kurz nach 08:00 Uhr, fuhr ein 20-jähriger Urner, begleitet von einem 21-jährigen Kollegen, mit einem Personenwagen auf der Gotthardstrasse von Schattdorf in Richtung Erstfeld.

Unmittelbar vor dem Dorf Erstfeld, nach der dortigen Eisenbahnunterführung, verlor der Fahrzeuglenker die Kontrolle über den Wagen. Er geriet auf die Gegenfahrbahn, kollidierte mit dem Randstein, schleuderte über den linksseitigen Gehsteig, kollidierte mit zwei Kandelabern und kam schliesslich nach dem Zusammenprall mit einem Baum zum Stillstand.

Die beiden Fahrzeuginsassen blieben bei diesem Selbstunfall mit viel Glück ohne Verletzungen. Aufgrund des Verdachts auf Alkohol- und Drogenmissbrauch wurde dem Fahrzeuglenker noch an der Unfallstelle der Führerausweis entzogen. Die Staatsanwaltschaft Uri hat eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Der Schaden am Unfallfahrzeug dürfte rund Fr. 15’000.00 betragen. Der Drittschaden an den Kandelabern sowie am Baum wird mit Fr. 10’000.00 beziffert.

Neben Mitarbeitenden der Kantonspolizei Uri stand ein privates Abschleppunternehmen im Einsatz.

 

Quelle: Kapo Uri
Bildquelle: Kapo Uri

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Erstfeld UR: Selbstunfall mit hohem Sachschaden – Führerausweis entzogen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.